Dieses Blog durchsuchen

Montag, 13. August 2012

Neue Dienstpistole Steyr L9-A1

Die Steyr L9-A1. Foto: Dr. Jan-P. Weisswange

Der österreichische Traditionshersteller Steyr-Mannlicher bietet ab Mitte August seine neue Dienstpistole L9-A1 an. Die rund 810 Gramm schwere Waffe – in Deutschland erstmals auf dem 4. Special Forces Workshop Ende Juli in Güstrow/Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt – verfügt über einen 115 mm langen Lauf und kommt im Kaliber 9 x 19 mm. Später sollen Versionen in den Kalibern .40 S&W und .357 SIG folgen.

Das mit der Steyr-Pistole M9 kompatible Magazin fasst 15 Patronen, es gibt auch Versionen für 17 Patronen. Besonderen Wert legten die Entwickler auf gute Deutschusseigenschaften und ein angenehmes Rückstoßverhalten. Beides sollen ein optimaler Griffwinkel und eine extra tiefe Laufseelenachse gewährleisten. Der kugelgelagerte Abzug bricht bei einem Abzugsgewicht von 2,5 Kilo. 
Die L9-A1 im scharfen Schuss. Foto: Dr. Jan-P. Weisswange

Alle Bauteile der Abzugsgruppe befinden sich in einem schnell entnehmbaren Multifunktionsteil, was Wartungsarbeiten erleichtert. Weiterhin lässt sich die Waffe schnell und einfach zerlegen. Hierzu muss der Schütze nur einen Hebel schwenken, dann lässt sich der Verschluss nach vorne abnehmen. Anhand einer an der Auszieherkralle eingefrästen Kante lässt sich ertasten, ob sich eine Patrone im Patronenlager befindet. Die L9-A1 verfügt über eine manuelle Sicherung im Abzugsbügel. Weitere Sicherheit gewährleistet ein internes Schloss. Mit einem Spezialschlüssel lässt sich die Waffe gegen unbefugte Nutzung sichern.
Neben der charakteristischen Steyr-Dreieckkimme kann der Nutzer wahlweise auch eine konventionelle Rechteckkimme, eine verstellbare LPA-Visierung oder einer Dreipunktkimme wählen. Darüber hinaus bietet Steyr für Behörden auch selbstleuchtende oder nachtleuchtende Visierungen an.  (ww)

Fotos: Jan-P.Weisswange
www.steyr-mannlicher.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen