Dieses Blog durchsuchen

Montag, 7. Januar 2013

PGM Hecate II zu Gast auf der Fregatte SACHSEN

Horn von Afrika/Kiel (ww) Manchmal erlebt man als Waffenjournalist Überraschungen: So tauchte in einer über die Bundeswehr-Homepage verlinkten Galerie des Fotografen und Künstlers Roland A. O. Köhler über den jüngts abgeschlossenen Anti-Piraterie-Einsatz der Fregatte SACHSEN am Horn von Afrika ein Bild von Scharfschützen bei der Ausbildung auf.

Scharfschützen mit G22 (hinten) und PGM Hecate II (vorne) auf der Fregatte SACHSEN. Foto: Roland Köhler

Im Vordergrund des Bildes steht ein PGM Hecate II im Kaliber .50BMG (12,7 x 99 mm). Das erschien mir ungewöhnlich, da die Bundeswehr in diesem Kaliber neben den Maschinengewehren M2 und M3M lediglich das halbautomatische Gewehr großer Reichweite G82 (alias Barrett M82) sowie das Repetiergewehr G24 (alias Accuracy International AW50) einsetzt. Eine Anfrage bei der Pressestelle der Einsatzflottille 1 brachte nun Licht ins Dunkel: Die Waffe gehörte zu einem estnischen Vessel Protection Detachement (VPD), das über einen längeren Zeitraum auf der SACHSEN eingeschifft war. Vielen Dank an die Kameraden aus Kiel für die Auskunft!

Verbündete: Estnischer VPD-Soldat und deutscher Seemann mit MG3, hier auf der Fregatte HAMBURG. Foto: EUNAVFOR
Bleibt noch, die wichtigsten technischen Details zur Hecate II des französischen Herstellers PGM zu nennen:  Einsatzzweck: Anti-Material-Rifle, Scharfschützen-Repetiergewehr für große Reichweiten, Kaliber: .50 BMG (12,7 x 99 mm), Magazinkapazität. 7 Patronen, Länge: 1.380 mm , Lauflänge: 700 mm, acht Züge, Rechtsdrall (15“), Gewicht (ohne ZF): 16 kg, effektive Reichweite: bis 1.800 Meter. Behördenvertrieb in Deutschland: Liemke Defence
Gerne verweise ich auch auf die Internetpräsenz des Künstlers: Roland A. O. Köhlers's Homepage 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen