Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 19. März 2013

IWA-Impressionen 2013

Nürnberg (ww) Die 40. Ausgabe der IWA zog dieses Jahr wieder etliche Fachbesucher nach Nürnberg.
Die IWA sprach auch im Jubiläumsjahr unterschiedlichste Fachbesucher an. Foto: IWA/Geiger

Angesichts der beeindruckenden Besucherzahlen (1.207 Aussteller aus 50 Nationen trafen an den vier Messetagen auf mehr als 38.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern weltweit: 2012 waren 1.204 respektive  36.004) und ausgebuchter Messehallen zeigten sich die Veranstalter in ihrer Abschlussmeldung  mehr als zufrieden. Auch die Spezialmesse Enforcetac freute sich über Besucherzuwachs: Die Zahl der Fachbesucher der Spezialmesse unter der Schirmherrschaft des deutschen Bundesministers der Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich, stieg gegenüber der Erstveranstaltung um rund 20 Prozent auf fast 1.700. 40 Prozent der behördlichen Sicherheitsexperten kamen dabei aus dem Ausland nach Nürnberg.
Im folgenden einige Eindrücke und Neuigkeiten.


M26MASS:  Am Stand der Tactics Group war auf der Enforcetac das Schrotflinten-Anbaumodul M26 MASS (Modular Accessory Shotgun System) zu sehen.
M26MASS. Foto: JPW
Der Repetierer im Kaliber 12 gauge lässt sich entweder über „Picatinny“-Schnittstellen unter ein Sturmgewehr bauen oder mit einem Anschlagschaft eigenständig nutzen. Es gibt Fünf- und Zehn-Schuss-Magazine.
 
ALR338: Von Albert Arms stammt das halbautomatische AR-15-Scharfschützengewehr ALR .338 im namensgebenden Kaliber .338 Lapua Magnum.
ALR.338 Foto: JPW

Der Lothar-Walther-Lauf kommt auf eine Länge von 650 mm. Die 1200 mm lange Waffe wiegt leer rund 7,5 Kilo. Alle Bedienelemente  sind für Rechts- und Linksschützen ausgelegt. Das Magazin fasst zehn Patronen.

Sächsische AR-15-Schmiede: 2010 in Sachsen gegründet, stellte Dynamic Arms Research (DAR) erstmals auf der IWA aus. Die Firma bietet nach Kundenwunsch maßgeschneiderte AR-15-Systeme.
DAR-Maßanfertigungen, darunter des 0/500DAR-15 (Mitte). Foto: JPW
 In Zusammenarbeit mit dem Schießausbilder Henning Hoffmann (Akademie 0-500) entstand  die hier in der Mitte hängende schnörkellose Version 0/500DAR-15.

Schmeisser: Neben vielen anderen Neuheiten zeigte Waffen Schumacher aus Krefeld ein Schmeisser AR-15 in einer DMR-Version – natürlich in sandfarbenem Finish.

Schmeisser DMR. Foto: JPW
OA-Schulterstuetze: Der deutsche AR-15-Pionier Oberland Arms stellte neben seinem neuen Buffertube seine neue Schulterstütze vor, die an alle OA-15 und OA-10-Modelle passt.
OA-Schulterstütze und Bufertube. Foto: JPW
Die Schulterstütze zeigt sich dank ihres speziellen Kunststoffmaterials temperaturbeständig, kratzfest und lässt sich in sechs Stufen rasten. Ebenso kann sie mit allen gängigen nach Mil-Spec gefertigten Buffertubes anderer AR-15-Systeme korrespondieren, wobei Oberland Arms das Verbauen seines hauseigenen Produktes empfiehlt.

Neue AR-15-Kunststoffmagazine: Mit Hera-Arms stellt nun ein weiterer namhafter deutscher AR-15-Spezialist eigene Kunststoffmagazine für die „Black Rifle“ vor.
Prototypen der Hera-Arms-Magazine. Foto: JPW
Die Serienversion soll über ein getöntes Sichtfenster verfügen, der Preis voraussichtlich im Rahmen der gängigen vergleichbaren Patronenbehälter liegen.

HK45: Heckler&Koch bringt eine komplette 45er-Pistolenfamilie auf den Zivilmarkt. Die in Oberndorf gefertigten Waffen gibt es als Standard-, Kompakt- oder taktische Variante mit schwarzem, olivgrünem oder erdbraunem Griffstück.
HK45. Foto: JPW
Eine Visierung mit nachtleuchtenden Kontrastpunkten austauschbare Griffrücken und Handhabungsrillen auch vorne am Verschluss gewährleisten hohe Ergonomie. Die Magazinkapazität liegt bei zehn respektive acht Patronen. Die unverbindliche Preisempfehlung: 749 Euro.

Sabre: Die Sabre-Kampfbekleidung aus dem Hause JK Defence gibt es nun in sämtlichen Pencott-Tarnmustern Green Zone, Badlands, Snowdrift und Sandstorm.
Sabre-Kampfbekleidung in allen Pencott-Tarnschemen. Foto: JPW
UfPro: UfPro aus Slowenien ist zwar noch eine junge Firma, die sich aber als Hersteller für Insider-Marken im taktischen Bereich schon einen hervorragenden Namen gemacht hat – etwa durch die Partnerschaft zu Gamsbokk. Die Bekleidung zeichnet sich durch viele raffinierte Detaillösungen aus. Neu am Markt ist das slowenische „SloCamo“.
UfPro-Bekleidung in SloCamo. Foto: JPW
Ob die slowenischen Streitkräfte ihre weiblichen Soldaten mit kleidsamen Uniformröcke in diesem  Muster ausstatten, stand bei Redaktionschluss noch nicht fest.

Lindnerhof: Der Stand von Lindnerhof Taktik bildete auch dieses Jahr wieder die Anlaufstelle für die „tactical community“.
Neue Kampfbekleidung von Lindnerhof-Taktik. Foto: JPW
Neben den eigenen Produkten – darunter ein gemeinsam mit Gore für Spezialkräfte entwickelter Kampfanzug – gab es zudem Arcteryx und Mystery-Ranch-Produkte zu sehen – und natürlich das legendäre „Bier um vier“.

Berghaus: Sandfarben ist nicht nur bei den Waffen das neue schwarz, sondern beim taktischen Nylon das neue oliv.
Berghaus in sandfarben. Foto: JPW

Berghaus bietet seine bewährten Produkte nun auch in diesem trendigen taktischen Teint an.

75tactical: Die niedersächsischen Ausrüstungshersteller 75tactical stellten auf der IWA unter anderem einen neuen, durchdachten modularen Scharfschützenrucksack vor.



75Tactical Scharfschützenrucksack. Foto: JPW

Pohl Force: Der deutsche Messermacher Dietmar Pohl wartete gleich mit drei neuen Modellen auf.
Pohl Force November One. Foto: JPW
Den stabilen Allrounder „November one“ gibt es wahlweise mit Kydex- oder Lederdscheide.

Luminox:  Der schweizerische Schießausbilder Andrea Micheli designte für Luminox deren brandneue Uhr „Navigation Specialist“.
Luminox "Navigation Specialist". Foto: JPW

Das Modell ist bis 200 Meter wasserdicht und verfügt über zwei Zeitzonen. Auf das Armband sind verschiedene Skalen zum Kartenmessen aufgeprägt, zudem kommt die Uhr serienmäßig mit Armbandkompass.

Literatur: Der temperamentvolle Tessiner hat zudem bei K-ISOM ein handliches deutschsprachiges Buch „Die Pistole im Feuerkampf“ (erhältlich u. a. bei Sierra-313) herausgebracht, wovon jetzt ein gewidmetes Exemplar in der S&T-Blog-Bibliothek steht. Direkt daneben natürlich ein ebenfalls gewidmetes Exemplar von "Stay in the Fight!" der US-Schießausbilderlegende Kyle Lamb (Viking Tactics).

Über die gewidmeten Exemplare freue ich mich sehr. Foto: JPW
Im Gegenzug konnte ich mich mit einem gewidmeten Exemplar meines VISIER Special 67 "Infanterie heute und morgen" revanchieren.
Mit Kyle Lamb auf der IWA. Foto: Stefan Föll




Soweit der kurze Überblick, mehr dazu demnächst in Europäische Sicherheit&Technik und in VISIER.
Die nächste IWA OutdoorClassics findet von Freitag, 7. bis Montag, 10. März 2014 im Messezentrum Nürnberg statt. Die Enforce Tac geht mit neuer Tagesfolge Mittwoch und Donnerstag am 5. und 6. März 2014 in ihre dritte Runde. Ich freue mich auf ein Wiedersehen 2014!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen