Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 16. April 2013

Airbus Military C295 startet MBDA Marte MK2/S erfolgreich

Le Plessis-Robinson (ww) Airbus Military und MBDA Systems haben erfolgreich den Start einer instrumentierten unscharfen Marte MK2/S-Antischiffsrakete demonstriert, die unter der Tragfläche eines C295 Maritime Patrol Aircraft (MPA) angebracht war.

Start der MBDA Marte MK2/S von der C295. Foto: MBDA

Dieser Flug schloss eine ganze Testreihe des Airbus Military-MBDA-Gemeinschaftsprojektes ab, das die aerodynamische Integration der Marte in die Plattform C295, die Handhabbarkeit und die Leistungsfähigkeit bewerten sollte.

Bei der 310 Kilo schweren und 3,85 Meter langen Marte Mk2/S handelt es sich um einen allwettertauglichen fire&forget-Seezielflugkörper mittlerer Reichweite, der sein Ziel knapp über der Wasseroberfläche anfliegt (“Sea-Skimming”). Sie verfügt über eine Trägheitssteuerung sowie eine radargesteuerte Endphasenlenkung und kann kleinere seegehende Einheiten zerstören und größere schwer beschädigen. Die italienische Marine nutzt die Marte MK2/S auf ihren Hubschraubermustern AW-101 und NFH (Naval NH90). Die Integration der Marte ER in den Eurofighter Typhoon erfolgt gerade.
AW-101 startet Marte MK2. Foto: Finmeccanica

Mit dem erfolgreichen Test sieht MBDA einen weiteren Beweis für die operative Vielseitigkeit der Marte-Rakete erbracht, die sich so weiter im Bereich der mittleren Antischiffsraketen etablieren konnte. Auch Airbus Military zeigte sich zufrieden. So ermögliche die Installation von Waffen unter die Tragflächen neue Einsatzmöglichkeiten für die C295 MPA und mache das Flugzeug so für weitere kundenspezifische Anforderungen tauglich. Für die U-Boot-Abwehrrolle (Anti Submarine Warfare/ASW) ist die C295 bereits mit dem MK46 Torpedo bestückt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen