Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 20. Juni 2013

Whole lotta Rosy - neues Nebelschutzsystem für die Bundeswehr

Koblenz/Düsseldorf (ww) Die Bundeswehr beschafft als erster Kunde das Nebelschutzsystem „Rapid Obscurant System – Land (ROSY_L) von Rheinmetall.

ROSY_L-Einsatz vom TM170 aus. Foto: JPW
Der Düsseldorfer Konzern erhielt vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) den Auftrag, Geräte- und Einbausätze zur Ausstattung von 500 Fahrzeugen und Waffenstationen zu liefern. Weiterhin erfolgt eine Initialbeschaffung von mehr als 50.000 Stück der zugehörigen 40mm-Nebelmunition. Die erste Beauftragung für ROSY_L hat ein Gesamtvolumen von rund 8,5 Mio EUR.

Das Nebelschutzsystem Rosy_L bietet den Besatzungen militärischer und ziviler Fahrzeuge Schutz vor unerwarteten Angriffen beispielsweise bei Erkundungs- oder Konvoifahrten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Nebelschutzsystemen kann Rosy_L neben der spontanen, großflächigen und multispektralen Sichtlinienunterbrechung auch dynamische Nebelwände erzeugen und somit auch fahrende Objekte lang anhaltend schützen.


Die 40-mm-Nebelmunition...

Die Multimissionsfähigkeit des Schutzsystems mit 360° Rundumschutz gewährleistet die Abwehr von Mehrfachangriffen (Stream- und Waveattacks). Durch effektive Screening-Maßnahmen im  visuellen und Infrarotspektrum einschließlich der integrierten IR-Jamming- und Decoying-Effekte können alle TV-, EO-, IR-, IIR-, LASER- und SACLOS-gelenkten Waffen wirksam abgewehrt werden.


... schafft eine sofort stehende Sichtlinienunterbrechung. Fotos: JPW (Tagsicht) und Rheinmetall (IR)

ROSY_L umfasst ein Grundsystem mit Bediengerät sowie ein bis vier ROSY-Werfer je Fahrzeug. Mittels eines „One-click Adapters“ lässt sich das System schnell und ohne Werkzeug am Fahrzeug montieren.

ROSY_L-Werfer mit drei Magazinen. Foto: JPW
Das System zeichnet sich weiterhin durch höchste Modularität aus und kann an die Sensorik der Bordinformationssysteme des Trägerfahrzeugs eingebunden werden. Die einzelnen Munitionsvarianten lassen sich selektiv auswählen und auslösen, so dass die Nebel- oder Screening-Maßnahmen optimal positioniert werden können.
ROSY-Bediengerät. Foto: JPW

Die Bundeswehr will ROSY_L hauptsächlich in leichte Rad- und Logistikfahrzeuge einrüsten, um so eine spezielle Fähigkeitslücke bei ihren Auslandseinsätzen zu schließen. ROSY_L ist durch die zuständigen Wehrtechnischen Dienststellen der Bundeswehr voll qualifiziert.
Neben der Bundeswehr haben weitere Kunden aus Skandinavien, den Benelux-Staaten, Russland und Osteuropa sowie aus Nordafrika und dem arabischen Raum starkes Interesses an ROSY_L bekundet.
Rheinmetall bietet neben ROSY_L auch weitere Varianten seines Nebelschutzssystems an.
Das 40-mm-Täuschkörpersystem Rosy_N wurde speziell für die Marine und die Küstenwache zum effektiven Schutz von kleineren Einheiten entwickelt. Rosy_N schützt insbesondere Patrouillen- und Schnellboote, Festrumpfschlauchboote (Rigid Hull Inflatable Boats, RHIB’s) sowie Landungsboote gegen Raketenangriffe oder asymmetrische Bedrohungen im Küstenbereich oder auf Binnengewässern. Das System zeichnet sich durch die spontane Schutzwirkung und die Fähigkeit zum dynamischen Einsatz aus.

ROSY_Mod-Werfer. Foto: JPW

Kurz vor Ende der Entwicklung steht die modulare Variante ROSY_Mod für kleine Waffenstationen und kleine Fahrzeuge, wie sie z. B. Spezialkräfte nutzen. ROSY_Mod kann direkt – ohne Werfer – und damit nicht sichtbar ins Fahrzeug integriert werden.
www.rheinmetall-defence.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen