Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Neue Bundesministerin der Verteidigung

Berlin (ww) Mit Dr. med. Ursula von der Leyen steht nun erstmals eine Frau an der Spitze des Bundesministeriums der Verteidigung.


Die Reaktionen in der Truppe und Öffentlichkeit auf die überraschende Nachricht fielen zunächst gespalten aus. Um so höher ist der Erwartungsdruck.
Der SuT-Blog wünscht der neuen Ministerin viel Tatkraft, Freude und Fortune bei ihrer verantwortungsvollen und herausfordernden Tätigkeit. Weiter unten dokumentieren wir den Tagesbefehl der Bundesministerin der Verteidigung im Wortlaut.


Tagesbefehl der Bundesministerin der Verteidigung
Soldatinnen und Soldaten, zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!
Gestern hat mich der Bundespräsident auf Vorschlag der Bundeskanzlerin zur Bundesministerin der Verteidigung ernannt. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und die damit verbundene Verantwortung. Das Amt der Verteidigungsministerin und Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt ist ein ebenso besonderes Amt wie es ein besonderer Beruf ist, Soldat oder Soldatin, Mitarbeiter oder Beschäftigte der Bundeswehr zu sein.
Meinem Vorgänger, Herrn Bundesminister Dr. Thomas de Maizière MdB, danke ich für seinen Dienst in diesem Amt. Er hat der Bundeswehr in Politik und Gesellschaft ein glaubwürdiges Gesicht gegeben – auch an Orten, wo die Bundeswehr bisher nicht präsent war. Mit großer Einsatzbereitschaft hat er in unruhiger Zeit das Ruder übernommen und die Bundeswehr konsequent in die Neuausrichtung geführt. Seine Verdienste um die Bundeswehr sind groß – und werden Bestand haben.
Eine zukunftsfähige Bundeswehr – das ist mein Ziel. Dafür haben für mich drei Aufgaben Vorrang, die ich gemeinsam mit Ihnen kraftvoll anpacken will: Wir werden verlässlich unsere sicherheitspolitische Verantwortung erfüllen, die Neuausrichtung der Bundeswehr mit Umsicht und Augenmaß vorantreiben und nicht zuletzt die Bundeswehr breit in der Gesellschaft verankern.
Unser Land braucht eine moderne, schlagkräftige Bundeswehr mit breitem Rückhalt in der Bevölkerung. Nur dann können wir der Sicherheit Deutschlands und dem Schutz seiner Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft gut dienen und unserer internationalen Verantwortung für Sicherheit und Frieden in der Welt gerecht werden. Der Auftrag der Bundeswehr bleibt der Maßstab für den Dienst eines jeden Einzelnen von uns – und für die Neuausrichtung der Bundeswehr.
Mein Amtsantritt fällt mitten in diese Neuausrichtung. Die Reform ist so tiefgreifend wie notwendig. Die Bundeswehr soll im demografischen Wandel einsatzfähig und finanzierbar bleiben. Mir ist bewusst, dass die Neuausrichtung für viele Angehörige der Bundeswehr und ihre Familien auch mit erheblichen persönlichen Belastungen verbunden ist. Auch diese Dimension der Neuausrichtung habe ich im Blick. Eine überzeugende Fürsorge für unsere Soldatinnen und Soldaten sowie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist der erste Meilenstein auf dem Weg, junge Frauen und Männer für den Dienst in der Bundeswehr zu begeistern.
Massive Veränderungen wie die demografische Entwicklung, der Wandel der Arbeitswelt und der technologische Fortschritt verlangen von uns, kreativ zu bleiben, wenn es um die Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber und den Austausch zwischen Bundeswehr und Gesellschaft geht. Sie alle sind ein Gesicht der Bundeswehr in der Gesellschaft – und ein Gesicht der Gesellschaft in der Bundeswehr. Der Dienst in der Bundeswehr verdient große Wertschätzung. Dafür will ich alles tun, was in meinen Kräften steht.
Um diese und weitere Aufgaben bewältigen zu können, bitte ich Sie um Ihre volle Unterstützung. Ich brauche Ihr Engagement, Ihre Erfahrung und Ihre Expertise. Ich zähle auf Sie – und Sie können auf meinen vollen Einsatz zählen.
Vor uns liegt eine spannende, aber sicher auch herausfordernde Zeit. Umso wichtiger ist es, sich in den bevorstehenden Tagen des Jahreswechsels auf das zu besinnen, was bleibend ist und Kraft spendet. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien frohe und gesegnete Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr!
Dr. Ursula von der Leyen
Bundesministerin der Verteidigung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen