Dieses Blog durchsuchen

Montag, 11. August 2014

Neue Mörser-Windradzünder von Junghans microtec

Dunningen-Seedorf (ww) Junghans Microtec dreht das Rad der Zündertechnologie für Mörsermunition weiter. Der jüngst vorgestellte Doppelzünder DM183/DM193 verfügt über ein „Windrad“ an der Spitze. Dieses wird durch den beim Verschuss entstehenden Luftstrom in Rotation versetzt und entsichert den Zündmechanismus.
Windradzünder DM183 von Junghans microtec. Foto: JPW

Zudem nutzt der DM183/193 die Abschussbeschleunigung als zweites Entsicherungskriterium. In Eigenfinanzierung entwickelte Junghans microtec auch den Aufschlagzünder DM111 zum Windradzünder DM111S weiter, der ebenfalls die gleichen beiden Entsicherungskriterien – Abschussbeschleuigung und dann Luftstromrotation – nutzt. Die Windradzünder bieten den Vorteil, dass die manuell vor Abschuss zu entfernenden „Vorstecker“ - wie sie etwa bei den bisher genutzten und weiter in Produktion befindlichen DM93-Zeitzündern oder DM111-Aufschlagzündern vorhanden sind – als erstes Entsicherungskriterium entfallen. Das vereinfacht die Bedienung und senkt die Fehlerquoten. Die neuen Windradzünder können im gesamten gängigen Mörserkaliberbereich verwendet werden. (ww)
www.junghans-microtec.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen