Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 4. Februar 2015

Neue Kaschis für russische Krieger

Moskau/Ischmasch (ww) Die russischen Streitkräfte beschaffen zwei neue Sturmgewehre aus der Fertigung des Kalaschnikow-Konzerns. Die AK-12 ist auf das Kaliber 5,45mm x 39 eingerichtet, während die AK-103-4 Munition in 7,62mm x 39 verschießt.
AK-12. Foto: Izhlife

AK-103. Foto: JPW
Die 2012 fertig entwickelte AK-12 verfügt gegenüber dem Vorgängermodell AK-74M über einige ergonomische Verbesserungen, wie etwa Montageschienen für Anbauteile, einen Verschlussfang sowie eine teleskopierbare Schulterstütze. Sie kann die AK-74-Magazine weiter nutzen, weiterhin gibt es Patronenbehälter mit 60 und 95 M74-Patronen Fassungsvermögen. Die Waffe soll Bestandteil des russischen „Ratnik“-Soldatensystems werden. Die russischen Streitkräfte beabsichtigen, nun 70.000 statt 50.000 Systeme zu beschaffen. Die AK-103-4 basiert auf der AK-47 Auch sie verfügt über Montageschienen sowie über eine klappbare Schulterstütze und einen verbesserten Mündungsfeuerdämpfer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen