Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 17. April 2015

Tatortbegehung - IPOMEX und Defense Expo 2015 in Münster

Münster (ww) Mitte April fanden im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland die BOS-Fachmesse IPOMEX und erstmals die Defense EXPO statt. 125 Aussteller präsentierten ihre Produkte rund 1.500 Besuchern.

Daran hätte das Münsteraner Ermittlerteam Thiel, Boerne und Alberich ihre Freude: Tatortscanner von FARO. Foto: JPW
Dem S&T-Blog gelang es, sich einen Weg durch die fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands zu bahnen und sich einen Überblick vor Ort im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland zu verschaffen.

Die IPOMEX konzentrierte sich naturgemäß auf Polizeiausstattung. Das Blink- und Blaulichtgewitter der zahlreichen ausgestellten Signal- und Warnanlagen für Streifenfahrzeuge tauchte die gesamte Halle in atmosphärisches Licht.

Warnequipment von Horizont. Foto. JPW
Daneben gehörte modernes Equipment für kriminalistische Arbeit – beispielsweise Scanner von FARO zur millimetergenauen Tatortaufnahme – zu den Exponaten.
Auch das Thema vernetzte Führungssysteme nimmt an Fahrt auf, wie ESG mit ihrem Taranis zeigte. Ausrüstung für taktische Verwundetenversorgung – etwa angeboten von CTC Medical - sowie Training an Spezialgeräten wie dem rucksackartig getragenen Poizeilöscher (BOS-Ausbildungszentrum Graf Yorck) unterstrichen, dass sich auch die Polizei auf gewandelte Bedrohungslagen einstellt.
IFAKs von CTC Medical; die Packtaschen stammen von Stratagem. Foto: JPW

Der Polizeilöscher. Foto: JPW
Die erstmals durchgeführte Defense Expo fand parallel zur fünften Beschaffungskonferenz der NATO Support Agency (NSPA) sowie der angeschlossene NLSE-Conference (NATO Logistics Stock Exchange) statt. Der Schwerpunkt der Austellung lag bei Bekleidung und Ausrüstung.

Die Kombination aus Schuberth P100N-Helm mit Avon HM50-Schutzmaske und Ceotronic FlexCom-Sprechgarnitur ist nach Technischer Richtlinie 2011 qualifiziert. Foto: JPW

Der patentierte Handschuh von GM verfügt über Verstärkungen zum Fast Roping, ist aber auch zur Bedienung von Tablet-PCs geeignet. Foto: JPW

Crye-Precision Kampfbekleidung. Foto: JPW

Carinthia ECIG 3.0-Kälteschutzjacke. Foto: JPW
Neben bekannten Herstellern wie Aclima, Aimpoint, Berghaus, Camelbak, Carinthia, Cyalume, W.L.Gore, Lowa, Schuberth-Helme, SFC, Surefire, Woolpower, 3M oder 5.11 traten zahlreiche kleinere Spezialanbieter auf. Darunter waren das auf Fallschirmrettungssysteme spezialisierte Unternehmen Cypres. Level Peaks und Skywatch präsentierten zudem Mikro-UAVs.

Level Peaks Instanteye Quadrocopter, Nutzlast 250 Gramm, Foto. JPW

Energielieferant für das digitalisierte GEfechtsfeld: Jenny-Brennstoffzelle von SFC Energy. Sie findet in einer gepolsterten Tasche (Lindnerhof Taktik) Platz. Foto: JPW
Im Bereich Handwaffen zeigte FN Herstal seine MG- und Sturmgewehrfamilien FN MINIMI und FN SCAR, MK Technik präsentierte Kampfwertsteigerungsoptionen für G3 und MP5 sowie Schalldämpfer.

Waffenfamilien FN SCAR und FN MINIMI. Foto: JPW

G3-Upgrade von MK Technik. Foto: JPW
Der finnische Optronikspezialist Millog stellte sein Zielerfassungssystem LISA aus, welches derzeit an die Streitkräfte seiner Heimat ausgeliefert wird.

Millog LISA mit Aimpoint-Rotpunktvisier zur schnelleren groben Zielanpeilung. Foto. JPW

24 Hour Meals aus Schweden setzt auf drei Mahlzeiten pro Tag. Foto: JPW
Dem leiblichen Wohl der Soldaten haben sich gleich zwei skandinavische Hersteller verschrieben: Sowohl 24Hour Meals als auch Real Field Meal präsentierten moderne hochkalorische Feldrationen.





www.ipomex.de





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen