Dieses Blog durchsuchen

Montag, 8. Juni 2015

NINA steigert Bevölkerungsschutz

Hannover/Bonn (ww) Die vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) entwickelte „Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA)“ ist nun offiziell am Start.
NINA kann nicht nur warnen, sondern gibt auch Tipps für den Gefahrenfall. Foto: BBK
Auf der Fachmesse INTERSCHUTZ stellte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Dr. Ole Schröder, am 8. Juni die Warn-App für Multifunktionshandfernsprecher („Smartphones“) vor. Sie steht ab sofort für die Betriebssysteme iOS (ab Version 7.0) und Android (ab Version 4.0) bereit. Für andere Betriebssysteme steht unter www.warnung.bund.de eine mobilfähige Website zur Verfügung, die ebenfalls über alle aktuellen Warnungen des Modularen Warnsystem des Bundes (MoWaS) in Deutschland informiert. Mit dem Anschluss der neuen Anwendung an MoWaS werden die Bürgerinnen und Bürger jetzt direkt mit Warnmeldungen über aktuelle Gefahrenlagen auf ihren Smartphones versorgt.
MoWaS ist seit 2013 in Betrieb. NINA wird die bereits angeschlossenen Warnmultiplikatoren (Rundfunk, Internet, Paging, Deutsche Bahn AG) ergänzen und bietet über sogenannte Push-Benachrichtigungen einen Weckeffekt, d. h. die App kann Nutzerinnen und Nutzer auf mögliche Gefahren aufmerksam machen.
Warnmeldungen können bisher durch den Bund und die Innenministerien der Länder verschickt werden. In Nordrhein-Westfalen wird MoWaS auch auf Ebene der kommunalen und integrierten Leitstellen eingeführt. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.bbk.bund.de/NINA sowie auf Twitter unter http://twitter.com/BBK_Bund.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen