Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 6. August 2015

Wiesel DIOK von FFG

Hammelburg (ww) Im Bericht über den Tag der Infnaterie hatte ich den Wiesel DIOK ja schon kurz erwähnt. Im Hinblick auf die kürzlich erfolgte Nutzungsdauerverlängerung des Wiesel bis 2025 ist das Fahrzeug aus meiner Sicht aber einen eigenen Eintrag wert.
Der Wiesel DIOK (JPW)
Die Flensburger Fahrzeugbau GmbH (FFG) hat den Wiesel DIOK im Auftrag der WTD 41 und in Kooperation mit Diehl, Koni und der Universität der Bundeswehr München entwickelt. DIOK steht für Demonstratorfahrzeug innovatives, optimiertes Kettenlaufwerk. Das Fahrwerk ist um zwei Laufrollen verlängert. Zudem wurde die Umlenkrolle neu angeordnet. Als Kette kommt die Diehl 622 C zum Einsatz. Der DIOK fällt rund 34 cm länger und 18 cm niedriger als der Wiesel 1 aus. Der VW-5Zylinder-Dieselmotor erzeugt 87 PS, was dem leer mit Waffe 2.850 Kilo wiegenden Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 75 km/h und eine Steigfähigkeit von 60 Prozent erlaubt. Als Bewaffnung sitzt eine RH202-Maschinenkanone in dem (Mockup-)Turm. Der Wiesel DIOK könnte Impulse für eine mögliche Nutzungsdauerverlängerung des kleinen und wendigen Waffenträgers geben. Die Luftlandetruppe der Bundeswehr hat noch rund 300 Wiesel 1 in Nutzung. (ww)
www.ffg-flensburg.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen