Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 6. Juli 2016

Neues vom Nachrichtendienst: Dr. Bruno Kahl als BND-Präsident ins Amt eingeführt

Berlin/Pullach (ww) Nachrichtenwesen und Journalismus sind artverwandt. Gerne berichtet der S&T-Blog also, daß der neue Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Dr. Bruno Kahl, am 6. Juli 2016 im Bundeskanzleramt offiziell in sein Amt eingeführt worden ist.

Dr. Bruno Kahl bei seiner Amtseinführung. Foto: Bundesregierung/Bergmann
Im Rahmen der Zeremonie betonte Kanzleramtschef Peter Altmaier, daß "der Bundesnachrichtendienst im Hinblick auf die veränderte Sicherheitslage vor großen Herausforderungen steht. Mit Herrn Dr. Bruno Kahl erhält der BND einen neuen Präsidenten, der die Aufgaben der Zukunft mit großem persönlichen Einsatz, Umsicht und Verantwortungsbewusstsein meistern wird."
"Der Bundesnachrichtendienst erbringt einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit unseres Landes", sagte BND-Präsident Dr. Bruno Kahl anlässlich seiner Amtseinführung. "Ich habe mir vorgenommen, die Leistungsfähigkeit des Bundesnachrichtendienstes zu erhalten und wo möglich noch zu steigern. Deutschland ist auf intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit anderen Ländern angewiesen. Kein Land der Erde kann auf sich alleine gestellt Sicherheit für die ihm anvertrauten Menschen gewährleisten."
1962 in Essen geboren, kann der Jurist auf lange Jahre Verwaltungserfahrung in Regierung und Parlament zurückblicken. Zu seinen Stationen gehörten unter anderem das Bundeskanzlermat, das Bundesministerium des Innern und das Bundesministerium der Finanzen. Kahl wird, so sein Dienst in seiner Pressemitteilung, künftig unter anderem den Umzug großer Teile des BND von Pullach nach Berlin verantworten. BND-Präsident Dr. Bruno Kahl kündigte auf der Veranstaltung in seiner Rede zudem an, den eingeschlagenen Weg der Offenheit und des Dialogs weitergehen zu wollen.
Der S&T-Blog gratuliert dem neuen BND-Präsidenten und wünscht ihm für seine Tätigkeit alles Gute, Glück, Fortune und - so viel Ökumene soll auch hier sein - Gottes Segen!
www.bnd.bund.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen