Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Mittwoch, 30. Juli 2014

MOSKITO TI - neues Multifunktiongerät für Aufklärung und Wirkung

Heerbrugg/Schweiz (ww) Vectronix und Sagem (Safran) stehen kurz vor Abschluss der Entwicklung ihres neuen MOSKITO TI. Auf der Eurosatory 2014 gab es für ausgewählte Kunden bereits ein kleines Preview des handgehaltenen Beobachtungs- und Lokalisierungsgerätes der neuesten Generation.
Handlich und multifunktionell: Das MOSKITO TI. Foto: Vectronix

Das handliche MOSKITO TI bietet bei kompakten Ausmaßen folgende Hauptfunktionen: Eine Wärmebildkamera mit weitem Sichtfeld zum schnellen Entdecken, eine LLCMOS-Kamera für sichere Identifizierung bei Tag und Nacht, ein Laserdistanzmessgerät, einen Direktsichtkanal für maximale DRI-Leistung, einen digitalen Magnetkompass, ein Neigungsmesser, ein Navigationssatellitensystem zur Positions- und Zielbestimmung sowie einen integrierten, auf Wunsch augensicheren Laserpointer zur Zielübergabe. Damit kombiniert MOSKITO TI Tag- und Nachtsicht-, Mess- und Geo-Lokalisierungsfunktionen in einem handlichen und bedienerfreundlichen Gerät. Dazu kommen Fähigkeiten zur digitalen Videoverarbeitung für Beobachtungs- und Aufklärungsmissionen, eine optimierte Energieversorgung sowie eine intuitive Benutzeroberfläche. Die Standardschnittstellen (RS-232/USB/Ethernet/USB) bieten hervorragende Vernetzbarkeit und leichte Integration in übergeordnete Systeme. MOSKITO TI wird ab Anfang 2015 verfügbar sein.

www.vectronix.ch

Integriertes Modulares Einsatzsystem Schweizer Soldat serienreif

Bern/Ulm (ww) Airbus Defence and Space hat das Integrierte Modulare Einsatzsystem Schweizer Soldat (IMESS) erfolgreich zur Serienreife entwickelt. Die schweizerische Beschaffungsbehörde armasuisse nahm jetzt das Soldatensystem technisch ab. Damit ist der Auftrag aus dem Jahr 2011 mit einem Volumen von 23 Mio Schweizer Franken (18,91 Mio Euro) termingerecht erfüllt.
IMESS im Truppenversuch 2014: Infanteriegruppe in der Annäherung.
Foto: Schweizer Armee - Zentrum Elektronische Medien

In die Entwicklung des IMESS flossen die Erfahrungen des Unternehmens mit dem „Infanterist der Zukunft – Basissystem“ ein, welches einst für die Bundeswehr entwickelt worden war. Mit IMESS erhält die Schweizer Armee eines der leistungsfähigsten und modernsten Soldatensysteme weltweit. Der Einsatz leistungsstärkerer, zum Teil neu entwickelter Komponenten optimiert verschiedene Fähigkeiten.

Freitag, 25. Juli 2014

SIG MCX - Deutschlandpremiere auf dem 6. Special Forces Workshop

Güstrow (ww) Der "Special Forces Workshop" in Güstrow hielt schon immer auch in waffentechnischer Hinsicht Überraschungen parat. Dieses Jahr präsentierte SIG Sauer erstmals einem größeren Kreis sein Gewehrsystem MCX.
SIG MCX mit schallgedämpftem 5,56 mm x 45-Lauf im scharfen Schuss. Foto: JPW

Das SIG MCX ist ein individuell für den Einsatz hinsichtlich Kaliber, Rohrlänge und Schulterstütze konfigurierbares Gewehrsystem. Der Nutzer kann derzeit zwischen den Kalibern 5,56 mm x 45, .300 BLK (7,62 mm x 35) und 7,62mm x 39 wählen.

Sonntag, 20. Juli 2014

Am 18. Tag der Infanterie aufgeschnappt...

Hammelburg (ww) Rund 2000 Besucher aus mindestens neun Nationen zog es dieses Jahr zum 18. Tag der Infanterie an das „Mutterhaus“ der Soldaten mit den grünen Kragenspiegeln.
Ein K-9-Trupp schnappt einen Störer. Live-Vorführung der Fallschirmtruppe. Foto: JPW
Natürlich bieten die zünftigen Kameradschaftsabende und die Mitgliederversammlung des Bundes der Infanterie Gelegenheit zur Kameradschaftspflege und zur Aktualisierung des eigenen Lagebildes vom Zustand der Truppe. Nicht wegzudenken sind weiterhin die Kranzniederlegung am Infanteriestein und der Feldgottesdienst sowie der umfangreiche Schießwettkampf. Und auch sonst ließ das Informationsangebot in bewährter Weise keine Wünsche offen. So hielt der Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Generalleutnant Hans-Werner Fritz, den Festvortrag und informierte zu der Lage in den Einsatzgebieten. Live-Vorführungen, Präsentationen über das Lehrgangsangebot der Schule, eine Großgeräte-Ausstellung sowie eine Industrieschau ergänzten die Programmpunkte. Und auch hierbei ließ sich manche Neuigkeit aufschnappen.

Montag, 14. Juli 2014

54 - 74 - 90 - 2014

São Paulo (ww) Die deutsche Fußballnationalmannschaft ist Weltmeister 2014! Den S&T-Blog hatte es unlängst nach Spiez in die Schweiz verschlagen, wo er auf historischen Spuren wandelte.

Also: Herzlichen Glückwunsch! In diesem Sinne: "54 - 74 - 90 - 2014, ja da schlagen wir alle ein - mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft im Bein - werden wir Weltmeister sein..."

Freitag, 11. Juli 2014

Heckler&Koch: Erster Certified Partner zur Zivilkundenbetreuung

Oberndorf a. N./Ulm (ww) Die schwäbische Waffenschmiede Heckler & Koch vergibt erstmals den Status des „Certified Partners“ an das Müller Schießzentrum Ulm GmbH & Co. KG.
Das MSZU - erster "Certified Partner" von Heckler&Koch. Grafik: MSZU
 „Als Certified Partner der Heckler & Koch GmbH bietet das Müller Schießzentrum Ulm GmbH & Co. KG künftig fachkompetente Beratung rund um das Kurz- und Langwaffenprogramm des weltbekannten Schusswaffenherstellers Heckler & Koch an. Eigens hierfür wurde das Verkaufspersonal des MSZU vom Hersteller speziell auf die HK Produktpalette geschult“, so das Unternehmen aus Oberndorf in seiner Pressemitteilung. Mit diesem Schritt will man die Nähe zum Zivilkunden weiter vertiefen.

Sea Ceptor im scharfen Schuss

Vidsel/Schweden (ww) MBDA hat das Sea Ceptor Flugabwehrsystem erfolgreich im scharfen Schuss getestet. Bereits zwischen dem 29. Mai und dem 5. Juni fanden auf dem Schießplatz Vidsel in Schweden die ersten beiden sucher-gelenkten Schießen der “Common Anti-air-Modular Missile (CAMM) statt.

Abschuss einer CAMM. Foto: FVM Vidsel Test Centre/MBDA
Die Tests umfassten zudem die Kommunikation zwischen Rakete und Sea Ceptor System über Zwei-Wege-Datenlink. Die Versuche sollten die Funktionalität des Command and Control (C2) Systems des Sea Ceptors sowie dessen Fähigkeit nachweisen, Daten eines externen Radars verarbeiten und dann an die CAMM zur Zielbekämpfung weitergeben zu können. Beide jetzt getesteten CAMM‘s verhielten sich wie erwartet, fassten mit dem aktiven Radio Frequency (RF)-Sucher die Ziele kurz nach dem Start auf und blieben bis zum Abfangen auf Kurs. Die CAMM soll sowohl von der Royal Navy als auch von der Royal New Zealand Navy im Sea Ceptor-System genutzt werden. Das britische Heer wird sie im Rahmen des Future Local Area Air Defence System (FLAADS) nutzen.
www.mbda-systems.com