Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 14. Februar 2019

SIG Sauer liefert über 72000 SIG716 an die indische Infanterie

Newington, New Hamsphire (USA) (ww) SIG Sauer hat einen Großauftrag der indischen Streitkräfte erhalten. Das indische Verteidigungsministerium wird 72.400 SIG716-Sturmgewehre für ausgewählte Infanterieeinheiten beschaffen. Die in Rede stehenden SIG716-Gewehre nutzen die Patrone 7,62 mm x 51 und verfügen über einen 16-Zoll-Lauf, einen M-Lok-Handschutz und eine in sechs Positionen längenverstellbare Schulterstütze. Sie werden in New Hampshire produziert werden.
SIG716 mit M-LOK-Handschutz (Bild: SIG Sauer)
„Dies ist die erste große Handwaffenbeschaffung der indischen Regierung seit Jahrzehnten, und das ausdrückliche Ziel dieser Ausschreibung war es, die Infanterie der indischen Armee mit dem besten verfügbaren Gewehr auszustatten“, so SIG-Sauer-Chef Ron Cohen. „Wir haben an einer offenen Ausschreibung mit Kleinwaffenherstellern aus der ganzen Welt teilgenommen. Das SIG716-Gewehr durchlief einen umfassenden Test- und Bewertungsprozess, bei dem es die Konkurrenz übertraf, und wurde schließlich als das beste Gewehr zur Modernisierung der indischen Armee ausgewählt. Die globale Bedeutung dieses Auftrags für SIG SAUER ist aufgrund der Größe, des Standorts und der Wirtschaftskraft Indiens im globalen Markt bedeutend. Wir sind sehr stolz und geehrt, daß die SIG716 für den Einsatz durch die Kampftruppen der indischen Armee ausgewählt wurde, und wir freuen uns auf die Entwicklung einer starken Partnerschaft mit dem indischen Verteidigungsministerium.“
Die indischen Streitkräfte betreiben schon seit längerer Zeit Modernisierungsprojekte für ihre Handwaffen. Mit rund 1,2 Millionen Soldaten unterhält Inidien eine der personalstärksten Streitmächte der Welt.
www.sigsauer.com

Save the date: 10. internationale B&T-Behördentage am 18. und 19. Juni 2019 in Thun

Thun (ww) Jubiläum in Thun: Zum zehnten Mal finden heuer die im Zweijahresrhythmus veranstalteten B&T-Behördentage statt. Termin ist der 18. und 19. Juni 2019.
(Foto: B&T AG)
Die B&T Behördentage umfassen ein breites Spektrum an moderner Polizei- und Behördenausrüstung. Beim größten Event in der Schweiz für Blaulicht- und Sicherheitsbehörden sowie Militär werden neben B&T (Waffen, Schalldämpfer, Montagen) über 20 weitere Aussteller (Heckler & Koch, Aimpoint, 5.11, BlackHawk, Simunition, Kahles, 3M, RUAG, First Spear und viele andere) persönlich vor Ort sein. Darüber hinaus werden relevante Produkte von über 30 weiteren Herstellern ausgestellt. Besucher haben die Möglichkeit B&T- und HK-Waffen vor Ort testzuschießen. Fachvorträge zu aktuellen Themen und Praxisworkshops runden das Angebot ab. Da die Veranstaltung exklusiv nur für Polizei, Militär, Behörden und Vertreter von ausgewählten Sicherheitsorganisationen ist, ist vorab eine Anmeldung der Teilnehmer notwendig:
www.bt-ag.ch/behoerdentage .

Mittwoch, 6. Februar 2019

Kostümkunde/Gearcheck: Rhodesian camo never dies!

Afghanistan (ww) Nur eine kurze Kuriosität am Rande: In den sozialen Medien sorgte kürzlich ein Bild für Aufsehen, welches zwei  angebliche US Special Forces Operators angeblich in Afghanistan zeigt.


Beide tragen Combat-Shirts und verschiedene Hosen im rhodesischen Tarnmuster. Dieses Brushstroke-Muster entwickelte die Designerin Di Cameron in den 1960/70er Jahren bei der Firma David Whitehall Textiles in Salisbury. Aus meiner Sicht handelt es sich bis heute um ein äußerst universell einsetzbares Tarnschema - was auch auf dem Bild ersichtlich ist.
Reproduktionen des rhodesischen Tarnmusters kommen von Fireforce Ventures oder von Green Leader LLC.

Montag, 4. Februar 2019

Premiere in Bochum - Polizei NRW stellt erste Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit auf

Bochum (ww) Die nordrhein-westfälische Polizei verfügt seit dem 4. Februar 2019 über eine erste Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE). NRW-Innenminister Herbert Reul stellte sie in Bochum offiziell in Dienst. Nordrhein-Westfalen war bisher das einzige Bundesland, das nicht über eine vergleichbare Formation verfügte.
Straftaten und Straftäter werden gerichtsverwertbar dokumentiert (Foto: Innenministerium NRW)
Aufgabe der derzeit 46 Mann starken Einheit ist es, Rechtsbrüche von Gewalttätern gerichtlich verwertbar zu dokumentieren.
Aufstellung in Keilformation (Foto: Innenministerium NRW)
Dabei wenden die Beamtinnen und Beamten spezielle Zugriffstechniken an, um Straftäter aus der Masse herauszuholen. Sie tragen zudem eine besondere Schutzausrüstung. „Die BFE soll in brenzligen Situationen gerichtsfeste Beweise sichern. Mit Köpfchen und notfalls auch mit Kraft. Das ist keine leichte Aufgabe. Deshalb haben die BFE-Angehörigen meinen besonderen Respekt“, sagte Reul in Bochum.
Löschen eines Bengalos (Foto: Innenministerium NRW)
Die erstmalige Einrichtung von Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten in Nordrhein-Westfalen zählt zu den zentralen innenpolitischen Projekten der Landesregierung.  „Das ist ein Meilenstein in der Geschichte der Landespolizei“, freute sich Minister Reul bei der Präsentation der neuen Einheit in Bochum.
Gezielte Festnahme eines Straftäters (Foto: Innenministerium NRW)
Ursprünglich war im Koalitionsvertrag die Aufstellung von vier Einheiten festgeschrieben. Später hatte Minister Reul entschieden, die Zahl auf sechs zu erhöhen. Diese sollen bis zum Jahr 2021 an den Standorten Bochum, Wuppertal und Köln in Dienst gestellt werden.
Die ersten BFEen entstanden in den späten 1980er Jahren bei den Bereitschaftspolizeien des Bundes- und der Länder. In Bayern - ein Vorreiter des Konzeptes polizeilicher Spezialeinheiten, die auch bei schwierigen polizeilichen Lagen gewalttätige Straftäter beweissichernd und gerichtsverwertbar festnehmen können  - firmieren sie als "USK" (Unterstützungskommando). Die Bundesbereitschaftspolizei verfügt in ihren Bundesbereitschaftspolizeiabteilungen über Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaften (BFHu), aus deren Mitte wiederum die für komplexe lebensbedrohliche Einsatzlagen ausgebildeten und ausgerüsteten BFE plus gestellt werden. BFEen und BFHuen messen sich alle zwei Jahre in einem fordernden Wettkampf.
Der S&T-Blog wünscht den Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg und stets einen möglichst ruhigen, aber niemals langweiligen Dienst!

www.polizei.nrw.de