Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 28. August 2014

Neu im Katalog: G38 alias HK416A5

Oberndorf/Koblenz (ww) Das Sturmgewehr HK416A5 aus dem Hause Heckler&Koch läuft nun auch unter der deutschen beschaffungsbehördlichen Bezeichnung G38. Die Bundeswehr-Katalogisierer nahmen jüngst die Version mit 11“-Rohr (279 mm) unter dem Kurznamen G38C in ihre Übersichten auf. Hintergrund: Eine Bundesbehörde hat diese Version der Waffe bereits beschafft.
G38C mit 11-Zoll-Rohr (279mm). Foto: HK
Das G38 gehört zu jener Anfang dieses Jahrtausends entwickelten Oberndorfer 416/417-Waffenfamilie, die das international weit verbreitete AR-Design mit dem äußerst zuverlässigen Kurzhub-Gaskolbensystem des G36 verknüpft. Weitere geplante Varianten seitens HK sind ein G38K mit 14,5“-Rohr (386 mm) sowie ein G38 mit 16.5“-Rohr (420 mm).
Zwei weitere Familienmitglieder tragen ebenfalls analoge Kurzbezeichnungen. So heisst die größerkalibrige Schwester HK417 im Katalog der Bundeswehr "G27". Die halbautomatische Scharfschützengewehrvariante MR308 läuft unter "G28". G27 und G28 finden bereits in der Bundeswehr Verwendung. Zudem befand sich eine Präzisionsgewehrversion des HK416 im Rennen um die inzwischen abgebrochene Ausschreibung einer "G26" genannten "Unterstützungswaffe kurze Reichweite für KSK/Feldjäger".
Das 40mm-Granatwerfermodul HK269 lässt sich über eine Schnittstelle an der Waffe befestigen. Hier eine Ausführung in RAL8000 mit Slim-Line Handschutz und "HKey"-Schnittstellen sowie Slim-line-Schulterstütze. Foto: JPW

International dient das HK416 unter anderem als Standardgewehr der norwegischen Streitkräfte und als Infantry Automatic Rifle IAR M27 beim U.S. Marine Corps. Darüber hinaus ist es weltweit in unterschiedlichsten Varianten bei militärischen Spezialkräften und bei Polizeibehörden im Einsatz.
Das G38C im scharfen Schuss. Foto: JPW

Mehr zum G38 und was sich derzeit noch so alles im Bereich der Handwaffen bei der Bundeswehr tut, steht in der überarbeiteten und erweiterten Neuauflage meines Buches Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen der Bundeswehr – Geschichte, Taktik, Technik. Es ist im Verlag E. S. Mittler&Sohn erschienen.

www.heckler-koch.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen