Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 5. September 2014

Ein großes Werk aus dem Rheinland - Buch 125 Jahre Rheinmetall

Düsseldorf (ww) Die Rheinmetall AG begeht dieser Tage ihr 125jähriges Firmenjubiläum. 1889 auf Veranlassung des damaligen Hoerder Bergwerks- und Hüttenvereins gegründet, hat sich das Unternehmen inzwischen zu einem Hochtechnologiekonzern weiterentwickelt, der sich den Zukunftsthemen Sicherheit und Mobilität verpflichtet sieht. Konsequenterweise ruht die Rheinmetall AG daher auf zwei Säulen: dem Defence- und den Automotive-Bereich.
Die Rheinmetall-Konzernzentrale in Düsseldorf-Derendorf. Foto: JPW




Wie sich die Rheinmetall AG seit ihrer Gründung entwickelte, ist Thema des umfangreichen zweibändigen Werkes „Rheinmetall. Vom Reiz, im Rheinland ein großes Werk zu errichten“. Es stammt aus der Feder des Wuppertaler Historikers Dr. Christian Leitzbach, der auch das Rheinmetall AG-Zentralarchiv betreut. Zur Buchpräsentation des im Kölner Greven-Verlag erschienenen 1037 Seiten starken Werkes hatten kürzlich Greven-Verlagschef, Dr. Damian van Melis, sowie der Leiter der Rheinmetall-Unternehmenskommunikation, Peter Rücker, in die Konzernzentrale Düsseldorf eingeladen.

Dr. Ulrich S. Soénius, der Direktor der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln stellte der Fachpresse das Buch in diesem Rahmen vor. Leitzbach unterteilt die Firmengeschichte in sechs Abschnitte: Von der Firmengründung bis zum Ersten Weltkrieg, die Zeit der Weimarer Republik, Wiederaufrüstung und Zweiter Weltkrieg, die Nachkriegsepoche, die Zeit des Kalten Krieges und schließlich die Zeit nach 1990. Wie auch van Melis hob Soénius besonders lobend hervor, dass Leitzbachs Werk keine Rheinmetall-Selbstbeweihräucherung darstelle, sondern sich auch mit brisanten Themen wie etwa den Zwangsarbeitern im Zweiten Weltkrieg oder auch unternehmerischen Irrwegen auseinandersetzt. Doch gerade das ist gewollt. „Als wir dieses Projekt vor rund fünf Jahren begannen, war von vornherein klar, dass wir alle Aspekte erforschen und darstellen wollten“, so Leitzbach. Und Rücker ergänzt: „Vollständige Transparenz ist uns als Rheinmetall-AG nicht nur bei der Darstellung unserer Firmengeschichte wichtig. Denn nur durch Transparenz erreicht man Akzeptanz.“
Peter Rücker, Dr. Christian Leitzbach und Dr. Ulrich Soénius bei der Buchvorstellung. Foto: JPW
Der S&T-Blog gratuliert Christian Leitzbach zu seinem im wahrsten Sinne des Wortes „großem Werk“ und empfiehlt das in einem gut lesbaren und unterhaltsamen Stil geschriebene, sehr schön und hochwertig aufgemachte Buch gerne zur Lektüre weiter. Nicht nur technologisch Interessierte werden hier viele wissenswerte Aspekte zu einem Stück deutscher, europäischer und globaler Industriegeschichte erfahren. Das Werk ist zum Preis von 49,90 € im Buchhandel erhältlich (ISBN: 978-3-7743-0641-7).
Wer das Buch komplett liest, wird zudem Wissensvorsprünge für die unterhaltsame Rheinmetall Quiz-App haben. Das Motto „125 Jahre – 125 Fragen“ ist dabei Programm. Die für jedermann zugängliche und kostenlos herunterladbare Anwendung findet man über das Suchwort "Rheinmetall" im App Store von Apple ebenso wie im Google Play Store .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen