Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 22. Juni 2016

Universal Service Weapon von B&T

Thun (ww) Mit seiner neuen Universal Service Weapon (USW) will die schweizerische Waffenschmiede B&T polizeilichen und militärischen Einheiten eine auf die aktuellen terroristischen Bedrohungslagen zugeschnittene Waffe an die Hand geben.

Die rechte Seite der USW mit angeklappter Schulterstütze. Foto: B&T
Die halbautomatische Neun-Para-Waffe soll bei äußerst kompakten Ausmaßen - sie fällt kaum größer als eine Dienstpistole aus - sichere Treffer auch auf größere Distanzen und auch in Streßsituationen bieten. Somit soll die USW die Lücke zwischen Pistole, Maschinenpistole und Patrol Rifle („Streifenbüchse“, ein kompaktes Sturmgewehr für polizeiliche Anwendungen) schließen.
Das in der Schweiz designte und hergestellte System USW besteht aus der Waffe selbst, einer integrierten seitlich anklappbaren Schulterstütze und dem brandneuen Rotpunktvisier „Nano“ aus dem Hause Aimpoint. Der Schütze soll so mit der USW Mannziele auf bis zu 75 Meter Entfernung und auf Kopfziele auf bis zu 25 Meter Entfernung sicher treffen können – letzteres insbesondere, um sprengstoffwestentragende Selbstmordattentäter stoppen zu können.
USW von links mit ausgeklappter Schulterstütze und langem Magazin. Foto: B&T

Weiterhin gehören zum System USW noch die B&T-Waffenleuchte APL, ein Sicherheitsholster, drei Magazine, ein Einpunkt-Trageriemen, Waffenreinigungsgerät und Kunststoffkoffer. Optional ist natürlich auch ein Schalldämpfer verfügbar.
USW mit aufgesetzem Schalldämpfer. Foto: B&T
USW im Sicherheitsholster. Foto: B&T

Die Ausführung A1 verfügt über ein Aluminiumgriffstück und einen Spannabzug, die normale Variante USW über ein Polymergehäuse mit Schlagbolzenschloss. Der Verschlussfanghebel ist beidseitig bedienbar, der Magazinhaltehebel seitenwechselbar. Es stehen Magazine mit 17, 19 und 30 Schuss Kapazität zur Verfügung.



www.bt-ag.ch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen