Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 12. November 2015

SFP9 wird neue Seitenwaffe in Sachsen

Dresden (ww) Die Heckler&Koch SFP9 wird neue Dienstpistole der sächsischen Polizei. Wie das Staatsministerium des Innern in Dresden auf Anfrage mitteilt, erhalten die rund 10.800 Polizeivollzugsbeamten des Freistaates  ab 2016 die neun-Para-Pistole mit dem Schlagbolzenschloss.
Die SFP9. Foto: JPW
Bereits bis Ende 2015 laufen die ersten Exemplare für Ausbilder und Schießtrainer zu. Die Komplettumstellung soll bis 2018 erfolgen. Neben den persönlich zugewiesenen Waffen für die Einsatzbeamten beschafft Sachsen zusätzliche Pistolen, um bei Defekten, Wartungs- und Reinigungsarbeiten Ersatz stellen zu können. Derzeit geht man von rund zehn Prozent  Überbedarf aus. Zudem erfolgen Beschaffungen neuer Dienstholster und weiteren Zubehörs. Derzeit nutzt die sächsische Polizei querschnittlich noch die Griffspannerpistole Heckler&Koch P7M8, dazu kommt bei einigen Spezialverwendungen die P7M13.
Nachtrag (02.02.2016): Inzwischen teilten auch Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen mit, die HK SFP9 als neue Polizei-Dienstpistole einzuführen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen